Kunst kommt von Können?

In meiner Arbeit mit Kindern höre ich häufig den Satz „das kann ich nicht!“ bevor sie überhaupt irgendwas versucht haben. Sie haben offenbar das Gefühl sich beweisen zu müssen, anstatt etwas lernen zu können. Und bloß alles richtig machen, gleich beim ersten Versuch. Je älter sie werden, desto schlimmer die Angst vorm Versagen. Bis zu einem bestimmten Alter spielt „Können“ gar keine so große Rolle. Das „Wollen“ steht im Vordergrund. Intuitiv probieren Kleinkinder aus, was ihnen Freude macht. Und lernen aus Rückschlägen. Diese Toleranz gegenüber Fehlern nimmt rapide ab, wenn Kinder das Schulalter erreichen, Medien konsumieren, sich vergleichen und verglichen werden.

Irgendwo habe ich als Kind den Satz gehört, dass es „keine dummen Fragen“ gäbe. Die Wirklichkeit lehrte mich aber, dass manche Frage sau-doof ist und ich es eigentlich besser hätte wissen sollen.

Die beiden Konzepte „Wilde Waldmaler“ und „Farbjäger“ setzen daher bewußt kein gestalterisches oder malerisches Können voraus, sondern lediglich die Lust am Wollen und Ausprobieren. Wir starten mit einfachsten Mitteln und erfahren, dass manchmal ein Grashalm reicht, um tolle Ergebnisse zu erzielen!

 

Wilde Waldmaler – Fasanerie Klein Auheim

„Wilde Waldmaler“ buchbar als Kindergeburstag, Führung für Kita und Schule oder im Veranstaltungskalender.

 

Forschermobil – Zugpferd e. V. Mühlheim

Kindergartengruppe als „Farbjäger“ im Zugpferd e. V.