2021 | #KerzefürAlle

Meine Mutter hatte mir einmal erzählt, wenn sie 60 Jahre alt sei, wäre ich 30, also genau halb so alt wie sie. Mich faszinierte der Gedanke älter zu werden und ich freute mich besonders darauf, eines Tages älter, als mein älterer Bruder zu sein.

Heute ist ihr Tod genau 29 Jahre her.

Und heute bin ich in der Jugendherberge aufgewacht. 2 Kerzen im Gepäck. Für den Rückweg, falls ich es nach Abschluss meiner Fortbildung noch zum Grab schaffe.

Normalerweise blendet mein Hirn den 14. November einfach aus. Ich habe das Datum tagelang im Auge, blinzle kurz und plötzlich ist der 15. November.

Diesmal gingen meine Augen auf, ich holte eine der Kerzen und stapfte zu einem Baum. Der Ort spielt keine große Rolle. Die Grabstätte wird 2022 geräumt. Jedem Ende wohnt ein neuer Anfang inne.

Die Kerze brannte friedlich und allein, bis zum Nachmittag. Kurz vor Beginn der Heimreise, durfte sie uns Gesellschaft leisten. Im Auto leuchtete sie lustig weiter.

Unverhofft klopft die Vergangenheit an. Und beschert zwei unbekannte Fotos aus meiner Kindheit.

Und noch ein besonderes Gespräch. So viele berührende Geschichten in letzter Zeit. So Viele trauern um ihre Mütter.

Die Kerze leuchtet noch.

Wie viele Menschen hatten wohl heute auch eine Kerze brennen? 

4 Kommentare zu „2021 | #KerzefürAlle“

  1. Unsere Mütter begleiten uns in unseren Herzchen – egal, wo wir sind. Ich kann mich an meine kaum erinnern, aber ich bin für jede Erinnerung sehr dankbar… auch wenn sie nicht meine sind… Liebe Kerstin, herzallerliebsten Dank für deine Gedanken ? ?

    1. Ich freue mich wirklich sehr, von Euch zu hören und noch mehr, wenn wir uns mal sehen!
      Dass meine Gedanken anderen Menschen gut tuen, ist für mich das größte Geschenk.
      Fühl dich umarmt, liebe Tülay!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.