Denkmal für einen Trinker

 

 

31. Mai Fronleichnam. Das „Denkmal für einen Trinker“ ist fertiggestellt. Und jetzt auch von der Straße gut zu sehen. Nachdem die Robinie sich als rechte Diva entpuppt hat („Nein, keine Leiter anlehnen!“, „Ich will keine Flaschen in der Krone!“) sind die übrigen Weinflaschen auf Zweigen in den Boden gesteckt. Und auch ein paar größere Wodkaflaschen haben ihren Weg auf Stöcke gefunden. Die Hasel ist voll!

Bis zu den Sommerferien bleibt das Denkmal stehen und es könnten noch Flaschen  hinzukommen. Solange sie weiter im Graben entsorgt und von mir eingesammelt werden. Im Juli wird dann alles wieder abgebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.